Warum die Landingpage Optimierung wichtig ist und welche Fehler du dabei nicht machen solltest

landingpage optimierung

Auch wenn deine Landingpage fertig ist, hört die Arbeit an ihr für dich leider noch nicht auf. Wenn du eine möglichst hohe Conversion Rate auf deiner Landingpage möchtest, musst du ab und an eine Landingpage Optimierung vornehmen.

Bisher sind zu diesem kostenlosen Blog Kurs folgende Lektionen erschienen:

  • Was du wissen solltest, um eine perfekte Landingpage erstellen zu können (Lektion 1)
  • Wie ist eine perfekte Verkaufsseite aufgebaut? Mit Landingpage Beispiel (Lektion 2)
  • Welche Landing Page Tools du wirklich brauchst (Lektion 3)

Inhalt dieses Artikels

1. Mehr Umsatz durch Landingpage Optimierung
2. Landingpage Optimierung – aber wie?
3. Wie du einen Test durchführst, der dir auch Erkenntnisse liefert
4. Was du alles testen kannst (und solltest)
5. Wie weit ist es mit deiner “unsichtbaren” Landingpage Optimierung?
6. Wie geht es weiter?

 

Die perfekte Landingpage erstellst du Schritt für Schritt mit diesem Webinar:

Mehr zufriedene Kunden und mehr Umsatz

Vielleicht fragst du dich, warum Landingpage Optimierung ein wiederkehrender task für dich sein soll. Aus meiner Sicht gibt es zwei Gründe:

  1. ist es unwahrscheinlich, auf Anhieb die bestmöglichen Texte und Designs zu erstellen. Zumindest ist es mir so ergangen und auch vielen anderen Menschen, die ich kenne. Und außerdem
  2. dreht sich gerade im Internet die Welt noch schneller als im wirklichen Leben. Wenn etwas gestern noch prima funktioniert hat, muss das heute nicht auch noch so sein

Eine Landingpage Optimierung sollte jedoch kein Selbstzweck sein. Lass mich aber kurz erklären, warum.

1. Mehr Umsatz durch Landingpage Optimierung

Ziel einer gesamten Landingpage Optimierung ist es natürlich, eine bestmögliche Steigerung der Conversion Rate zu erreichen. Für deine Verkaufsseite heißt dass, möglichst viele Besucher der Verkaufsseite in Kunden zu verwandeln.

Aber was heißt das konkret? Ein Beispiel.

  • Gehen wir von 10.000 Besuchern und 1% Conversion Rate aus, kommt es zu 100 Conversions
  • ein Anstieg der Conversion Rate auf 1,2% führt bereits zu 120 Conversions

beachte
Um einen solchen Anstieg mit Hilfe von bezahlter Werbung, z.B. durch AdWords zu erreichen, müsste bei gleicher Qualität der Besucher rechnerisch 20% mehr Marketing Budget eingesetzt werden.

Die Erhöhung der Conversion Rate auf der Verkaufsseite bedeutet daher “bares Geld”. Die Landingpage Optimierung bietet dir daher einen wirksamen Hebel, dessen Ergebnis du im Wesentlichen selbst beeinflussen kannst.

Wenn es um Fragen der Optimierung von Landingpages geht, sind Solo-Unternehmer ggü. Unternehmen oftmals im Vorteil. Bei Unternehmen sind oft Personen eingebunden, die nicht unbedingt “im Thema sind”. Sie wollen oder sollen aber dennoch mitreden. Es wird oft vergessen, die richtigen Menschen zu fragen bzw. einzubeziehen. Denn die Besucher der Webseite könnten valide Auskunft geben. Denn am Ende muss eine Landingpage ihren Besuchern gefallen, um sie zur entsprechenden Handlung zu veranlassen.

2. Landingpage Optimierung – aber wie?

Nach diesen Zeilen nickst du vermutlich. Vielleicht fragst du dich aber auch, wie genau du deine Landingages verbessern und optimieren kannst.

Das Schöne im Online Marketing ist, dass du deine Webseitenbesucher selbst “fragen” kannst. Du testest einfach, welche Landingpage die höhere Conversion Rate erzielt.

2.1 Experten Reviews

Du kannst sogenannte Experten Reviews durchführen. Mit deren Hilfe bekommst du eine andere Sichtweise auf deine eigenen Ideen. Ein Profi bzw. jemand von außen hat einfach einen anderen Blick. Er verhilft dir zu neuen Erkenntnissen und gibt oft wertvolle Anregungen.

2.2 A/B Tests

Bei A/B Tests stellst du zwei Varianten deiner Landingpage gegenüber. Eine Variante A und eine Variante B. Die Webseitenbesucher werden per Zufallsprinzip auf eine der beiden Varianten geleitet. Un du beobachtest, welche Variante eine höhere Conversion Rate erzielt. Das macht aber erst dann Sinn, wenn du eine ausreichende Menge Traffic auf die Seite lenken kannst.

3. Wie du einen Test durchführst, der dir auch Erkenntnisse liefert

Im Folgenden konzentriere ich mich aber auf sogenannte A/B Tests. Zum einen, weil sie vermutlich das effektivste Mittel zur Landingpage Optimierung sind. Und zum anderen, weil du sie weitgehend unabhängig von Dritten durchführen kannst. Zumindest, sofern du deine Verkaufsseiten selbst erstellst und sie auf deiner eigenen WordPress Installation liegen.

Ohne an dieser Stelle zu theoretisch zu werden, solltest du dich an das folgende Vorgehen halten, wenn du die Ergebnisse zur Landingage Optimierung wirklich verwenden willst. Ansonsten läufst du Gefahr, dass sie dir keine Aussagekraft liefern.

Du überlegst dir, welches Element der Landingpage du genau testen möchtest.

3.1 Ein Beispiel

Du möchtest z.B. die Verwendung von Testimonials auf deiner Verkaufsseite testen. Dann stellst du eine entsprechende Hypothese auf. In meinem Beispiel lautet die Hypothese, dass Landingpages mit Testimonials eine höhere Conversion Rate haben als Landingpages ohne Testimonials.

Als nächstes erstellst du eine Landingpage ohne Testimonials. Das ist die Variante A. Dann erstellst du eine Landingpage mit Testimonials. Dies ist die Variante B. Anschließend beobachtest du, wie sich die beiden Conversion Raten entwickeln. Auf Basis der Ergebnisse siehst du dann, ob deine Hypothese richtig ist oder nicht.

Im Anschluß kannst du ein anderes Element deiner Verkaufsseite testen. So führst du Schritt für Schritt deine Landingpage Optimierung durch.

Hier ist der Ablauf noch einmal als Graphik.

Landingpage Optimierung testen

Ein A/B-Test besteht aus 4 Schritten

 

3.2 Was du beachten solltest

Bei A/B Tests ist eins ganz wichtig. Die beiden Varianten deiner Landingpage dürfen sich lediglich in einem Element unterscheiden. Der Grund dafür ist ganz einfach. Nur dann weißt du später eindeutig, was die Ursache dafür ist, dass eine der beiden Varianten eine höhere Conversion Rate erzielt, als die andere (sofern sie sich denn unterscheiden).

Für mein Beispiel heißt das Folgendes. Wenn mein A/B Test z.B. das Ergebnis liefert, dass Variante B eine höhere Conversion Rate besitzt, muss der Grund dafür in der Verwendung der Testimonials liegen.

Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass auf beiden Landingpages genug Vorgänge stattgefunden haben. Für eine Verkaufsseite meine ich damit die Zahl der Käufe, damit das Ergebnis auch als statistisch signifikant gelten kann. Wenn es zu wenig Käufe gibt, kann das Ergebnis auch “zufällig” zustande gekommen sein. Auf dieses Thema möchte ich aber hier nicht weiter eingehen. Wenn dich das Thema statistische Signifikanz interessiert, findest du hier einen kurzen Überblick.

Im Endeffekt kannst du den Kreislauf immer und immer wieder durchlaufen, um deine Landingpage Optimierung stets weiter voranzutreiben. Die Optimierung einer Landing Page ist ein langer Prozess. Eine 100%ige Conversion Rate wirst du niemals erreichen. Ich leider auch nicht. 😉

4. Was du alles testen kannst (und solltest)

Natürlich lassen sich alle Elemente einer Landingpage testen. Aber seien wir einmal ehrlich. Du hast vermutlich nicht die Zeit, alle Elemente deiner Seite zu testen. Richtig?

Also sollte man sich auf die Elemente konzentrieren, die in aller Regel das höchste Potential haben, die Conversion Rate zu steigern.

4.1 Überschrift

Als erstes sieht ein Besucher deiner Landingpage die Überschrift. Sie sollte daher alle Anforderungen an eine gute Überschrift erfüllen. Mehr dazu findest du auch in Lektion 2. Die Überschrift deiner Landingpage ist daher auf jeden Fall eine der ersten A/B Tests, die du machen solltest.

4.2 Testimonials

Menschen kaufen von Menschen, denen sie vertrauen.

Testimonials sind ein sehr gutes Element, um zumindest “indirekt” zu einem potentiellen Käufer Vertrauen aufzubauen. Er kennt dich als Anbieter zwar nicht persönlich (und oft wird dieser Fall auch nie eintreten). Dennoch kannst du ihm aber mit Hilfe von positiven Testimonials ein gutes Gefühl geben. Er merkt, dass er sich für etwas interessiert, mit dem andere Menschen bereits positive Erfahrungen gemacht haben. Es erzeugt eine Art “Gruppengefühl”. Außerdem bekommt der Besucher das Gefühl, dass er einen entsprechenden Gegenwert für sein Geld bekommt.

4.3 Buttons mit Call to action

Eine der fast schon legendären Elemente einer Landingpage zum Testen. Für das Aussehen eines optimalen Buttons gibt es leider keine festen Ratschläge.

Die Auswahl von Größe, Farbe, Form und Beschriftung müssen zum Zielkunden passen. Deswegen solltest du unterschiedliche Designs testen. Ich habe noch eine zweite Empfehlung. Du solltest auf Templates von Anbieter wie z.B. Leadpages setzen. Solche Anbieter benutzen die anonym gemessenen Ergebnisse ihrer Kunden, um neue Templates zu gestalten. Zudem verbessern sie ihre Templates laufend weiter auf Basis neuer Daten von Kunden.

Wenn du nicht auf Templates zurückgreifen möchtest, solltest du dir aber folgende Fragen stellen

  • Unterscheiden sich deine Buttons klar vom Rest der Landingpage?
  • Besitzen deine Buttons einen Hover-Effekt, damit eindeutig ist, dass sie eine Interaktion ermöglichen?
  • Haben deine Buttons einen klaren Text, der das Ergebnis der Handlung beschreibt, “Ja, ich bin im Kurs dabei” oder “Schick mir das e-book” etc.?
  • Benutzt du mehrere CTA Buttons, wenn deine Landingpage länger ist als eine Seite?

4.4 Text und Bilder

Neben diesen drei Hauptelemente kannst du natürlich auch deine Texte und Bilder testen. Beides steht für mich aber erst dann an, wenn Überschrift, Testimonials und CTA Button optimiert sind.

Darf ich dich um einen kleinen Gefallen bitten? Es dauert genau 30 Sekunden. Bitte teile diesen Blogpost bei Facebook oder in dem Netzwerk deiner Wahl. Du bist großartig! Danke dir sehr herzlich, dein Mirko

5. Wie weit ist es mit deiner “unsichtbaren” Landingpage Optimierung?

Sei bitte ehrlich zu dir selbst. Ich möchte dir noch eine Liste mit Fragen an die Hand geben, mit der du einzelne Punkte konkret angehen kannst. Und zwar solche Punkte, die wir bisher noch nicht angesprochen haben.

Die Fragen betreffen alle deine Webseiten. In einer vorherigen Lektion hatte ich bereits ausgeführt, dass du Suchabfragen bei Google nicht kontrollieren kannst. Und ich hatte daraus abgeleitet, dass es aus meiner Sicht auch nicht so wichtig ist, ob deine Verkaufsseite “bis ins letzte” für Google optimiert sei. Das gilt für mich auch unverändert.

Dennoch hört deine Landingpage Optimierung aber insgesamt nicht an den “sichtbaren” Elementen auf, du solltest auch im “Unsichtbaren “optimieren:

  • Ist deine Landingpage responsiv?
    • Ist sie also für mobile Anwendungen optimiert?
    • Reagieren ihre gestalterischen und technischen Eigenschaften auf die Anforderungen der unterschiedlichen Endgeräte (Smartphones, Tablets etc.)?
  • Wie lange dauert es, bis deine Seite lädt?
  • Könntest du die Ladegeschwindigkeit noch erhöhen?
  • Ist die Dateigröße deiner Bilder optimal?
  • Könntest du deine Bilder geringer skalieren?
  • Verwendest du bei deinen Bildern “alt tags”?
  • Verwendest du für deine Landingpage ein “title tag”?

Du hast jetzt hoffentlich genug Impulse bekommen, deine Landingpage Optimierung zu beginnen oder weiter voranzutreiben.

Am besten holst du dir jetzt den umfangreichen Landingpage Guide kostenlos zum Nachlesen.

Landingpage Guide

Hole dir den Landingpage-Guide und profitiere von unserem Wissen und unseren Erfahrungen. Fehler sollte man am besten nur einmal machen ?

6. Wie geht es weiter?

  1. Du möchtest wissen, wie du mit deinem Wissen entspannter Geld verdienen kannst? Dann komm jetzt in unseren kostenlosen Kurs
  2. Die fünfte Lektion des Blog Kurses zum Thema Landingpage erstellen

Herzliche Grüße

 

 

 

PS: Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es auch machen. (Walt Disney)

 

zuletzt aktualisiert: 11. Februar 2017

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*