Warum in der Marketing Automatisierung das Geld liegt und was du dabei beachten solltest

Marketing Automatisierung

In der letzten Lektion des kostenlosen Blog Kurses geht es um Marketing Automatisierung. Mit Hilfe der ersten fünf Lektionen hast du deine Landingpage erstellt und optimiert. Zudem hast du erfahren, wie du mehr Besucher für deine Landingpage bekommen kannst.

Dies sind die anderen Lektionen:

Inhalt dieses Artikels

1. Was ist Marketing Automatisierung
2. Wesentliche Vorteile von Marketing Automatisierung
3. Arten von Marketing Automatisierung
4. Erste Schritte im E-Mail Marketing
5. Zusammenfassung
Noch eine letzte Sache…

 

Dein Exemplar des umfangreichen Landingpage Guide bekommst du hier kostenlos.

Landingpage Guide

Hole dir den Landingpage-Guide und profitiere von unserem Wissen und unseren Erfahrungen. Fehler sollte man am besten nur einmal machen ?

Mehr Besucher und mehr Leads sind prima. Aber leider kannst du mit Leads alleine weder deine Rechnungen bezahlen, noch kannst du mit ihnen in deinem Business wachsen. Dazu brauchst du mehr Kunden. Daher lautet die Frage, wie du aus Kontakten zahlende und zufriedene Kunden machen kannst. Und die Antwort darauf lautet Marketing Automatisierung.

1. Was ist Marketing Automatisierung

Vermutlich gibt es für den Begriff Marketing Automatisierung eine Vielzahl an Definitionen und Beschreibungen. Um es einfach zu halten, verstehe ich unter dem Begriff folgendes:

Marketing Automatisierung meint die Benutzung einer Software, um auf konkrete Handlungen von Kontakten und Kunden eine entsprechende Reaktion zu automatisieren. Die Reaktion kann dabei von automatischem Tracking, über die Versendung von E-Mail Sequenzen bis hin zu Werbebotschaften reichen.

Kurz um: Die Handlung A von einem Kontakt oder Kunden löst die Handlung B im Rahmen deiner Marketing Automatisierung aus. Als Verantwortlicher für das Marketing legst du fest,

  • auf welche Handlung des Kontakts eine Reaktion erfolgt,
  • welche Reaktion genau ausgelöst werden und
  • wann sie erfolgen soll

Ziel von Marketing Automatisierung ist es, den Aufwand für bestimmte Aufgaben zu verringern. Und gleichzeitig den Service oder auch die Qualität von Informationen für den Kontakt oder den Kunden zu erhöhen. Insgesamt also die Qualität der gesamten Marketingarbeit zu verbessern.

Noch ein Wort zu einem Vorwurf, den ich in diesem Zusammenhang immer wieder höre. Viele Menschen denken bei automatisiertem Marketing an 0815 Nachrichten, in deren Folge es zu einem kurzfristigen Abstumpfen der Kommunikation mit der Zielgruppe kommt. Aus meiner Sicht ist das jedoch falsch. Ich gehe sogar soweit, das Gegenteil zu behaupten.

Erst durch Automatisierungen ist es möglich, zielgerichtet und effektiv die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt an die richtigen Empfänger zu versenden.

2. Wesentliche Vorteile von Marketing Automatisierung

Marketing Automatisierung bietet eine Vielzahl an Vorteilen. Besonders ist aber die Verknüpfung und komplette Automatisierung von verschiedenen Bereichen. Diese Bereiche müssen dabei nicht nur im Marketing liegen. Erst recht beschränken sie sich nicht nur auf die bloße Sammlung von neuen Kontakten und damit potentiellen Kunden.

Mit Hilfe von Marketing Automatisierung lassen sich z.B. in Online Shops Profile über das Nutzungsverhalten von Besuchern erstellen, auswerten und anschließend individuelle Werbemaßnahmen steuern.

Aber nicht nur für große Unternehmen ist diese Art der Automatisierung wertvoll, sondern auch für Selbständige. Oder auch für Menschen, die ein zweites Standbein neben ihrer Hauptbeschäftigung haben. Aus meiner Sicht lassen sich die wichtigsten Vorteile von automatisiertem Marketing so zusammenfassen:

  • Verringerung manueller Tätigkeiten und Aufgaben
  • mehr Transparenz innerhalb der Beziehung zu Kontakten und Kunden
  • höheres Niveau individueller Kontakt- und Kundenansprache
  • mehr Zeit für den Kunden durch bessere Arbeitsabläufe
  • Identifizierung und Ausnutzung zusätzlicher Angebotschancen

3. Arten von Marketing Automatisierung

Die vielleicht einfachste Art ist Social Media Automatisierung. Dazu benutzt man Software Tools, mit deren Hilfe man posten oder auch Informationen verbreiten kann. Die Nachrichten können dazu in der Software voreingestellt werden und z.B. je nach Wochentag versandt werden. Oder aber die Software greift z.B. auf eine Liste mit unterschiedlichen Artikeln zurück. Diese Liste arbeitet die Software in definierten Zeitabständen von oben nach unten ab. Die jeweiligen Inhalte werden dadurch einem bestimmten Empfängerkreis zur Verfügung gestellt.

3.1 Marketing Automatisierung durch E-Mail Marketing

E-Mail Marketing ist das bekannteste und vermutlich auch am weitesten verbreitete Instrument der Marketing Automatisierung.

Warum ist E-Mail Markting ein so mächtiges Instrument?
E-Mails sind ein direkter Kanal, mit dem du als Absender eine größtmögliche Nähe zum Empfänger herstellen kannst. Es existiert kein Algorithmus, der entscheidet, ob der Empfänger deine Mitteilung sieht oder nicht. Es liegt allein am Empfänger, ob der sich dafür entscheidet, deine Nachricht zu öffnen oder nicht.

Im Rahmen einer Marketing Automatisierung werden E-Mails immer nur dann versendet, wenn zuvor eine sie auslösende Handlung erfolgt ist. Dass die Versendung automatisch erfolgt, sollte klar sein.

So kann z.B. eine Serie von E-Mails als Reaktion auf das Klicken eines Links in einer vorherigen E-Mail automatisiert verschickt werden. Du kennst das vermutlich von Umfragen. In einer ersten E-Mail befindet sich eine Frage mit zwei oder mehr Möglichkeiten als Antwort. Jede Antwort kann durch das Klicken eines eigenen Links ausgewählt werden. Je nachdem, welchen Link du klickst, löst du damit z.B. die Versendung einer unterschiedlichen E-Mail Sequenz an dich aus.

Richtig viel Spaß macht Marketing Automatisierung vor allem dann, wenn man sie im Rahmen eines systematischen Verkaufsprozesses benutzt. Denn hier kombinierst du mehrere automatisierte Reaktionen auf verschiedene Handlungen deiner Interessenten. Damit führst du sie von der Phase des Kennenlernens bis hin zum Kauf.

Der Clou: dein persönlicher Arbeitseinsatz ist dabei auf das absolute Minimum reduziert. Obwohl du weniger arbeitest, verdienst du mehr.

Am besten schaust du dir so einen Muster-Ablauf einmal selbst an. Christian hat dafür einen kostenlosen Videokurs erstellt, den du jetzt sofort ansehen kannst: Klicke hier und fordere den Videokurs gratis an.

3.2 Marketing Automatisierung durch automatisiertes Lead scoring

Moderne E-Mail Marketing Programme, wie z.B. Active Campaign, erlauben dir auch ein sogenanntes Lead Scoring. Dabei Lead Scoring meint das Auswerten von Daten und Informationen über einen Nutzer. Diese Daten basieren auf seinem individuellen Verhalten. Das Verdichten unterschiedlichster Informationen erlaubt es dir somit, jedem einzelnen Kontakt anhand seines Engagements einen Wert beizumessen. Damit erfährst du, welche Kontakte am häufigsten mit dir in Austausch treten oder aber auch, welche die aus deiner Sicht wertvollsten Handlungen ausführen.

Du kannst z.B. die Ausführung von einzelnen Handlungen durch deine Kontakte in dein Lead scoring aufnehmen und dafür unterschiedliche Punkte vergeben

  • Öffnen einer E-Mail
  • Antworten auf eine E-Mail
  • Klicken auf einen Link in einer E-Mail
  • Eintragen für einen bestimmten Lead Magneten
  • Kauf eines Produktes
  • etc.

Die meisten Menschen entscheiden bewusst, womit sie ihre freie Zeit verbringen. Wenn ein Kontakt also deine E-Mails regelmäßig öffnet, kannst du daraus mit gewisser Sicherheit folgern, dass er sich auch für deine Inhalte interessiert. Klickt er auch noch regelmäßig in den E-Mails auf Links, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er ein hohes Interesse an deinem Thema hat. Je höher der Lead score eines Kontaktes, desto wahrscheinlicher ist es also, dass er sich auch für dein Angebot interessiert. Voraussetzung ist natürlich, dass diese Angebot zu den Inhalten deiner E-Mails passt. Somit kannst du auf Basis des individuellen Lead scores entscheiden, wann du einem Kontakt eine E-Mail mit Verkaufsinhalten schickst.

Deinen Gewinn optimierst du, indem du dir zuerst einen Plan zurechtlegst, was du konkret mit einem “Score” bewerten willst. Dazu hat ActiveCampaign selbst einen tollen Blogpost veröffentlicht, den du hier nachlesen kannst.

4. Erste Schritte im E-Mail Marketing

Falls du noch kein E-Mail Marketing in deinem Business einsetzen solltest, möchte ich noch auf einige konkrete Beispiele eingehen. Sie sollen das Thema und den Nutzen noch deutlicher machen. Außerdem hast du damit dann bereits einige Ideen, mit deren Hilfe du in deine erste Automatisierung starten könntest.

4.1 Willkommensserie

Wenn sich ein neuer Kontakt in deinen Newsletter oder für einen bestimmten Lead Magneten einträgt, kannst du nicht wissen, was dieser Kontakt bereits über dich weiß.

Es ist daher sinnvoll, dass du jedem neuen Kontakt zunächst einmal die aus deiner Sicht wichtigsten Informationen schickst.

Die Inhalte dieser Willkommensserie sollten aber ausschließlich kostenlose Informationen sein und keine werblichen Inhalte enthalten. Ich bin der Meinung, dass eine Willkommensserie aus bis zu drei E-Mails bestehen darf. Das hängt u.a. davon ab, was du einem neuen Kontakt alles mitteilen möchtest.

Folgende Inhalte sollten Teil deiner Willkommen Serie sein:

  • Wer bist du?
  • Wofür stehst du?
  • Was unterscheidet dich von anderen in deiner Nische?
  • Was kann der neue Kontakt von dir erwarten?
  • Wie oft kann er Neuigkeiten von dir erwarten?
  • Was soll der Kontakt als nächstes machen?

Wenn du ein konkretes Beispiel live sehen möchtest, dann trage dich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail Kurs ein (Klick auf das Bild).

Du schlägst damit sozusagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe 🙂

Als neuer Kontakt bekommst du nicht nur unsere dreiteilige Willkommensserie. Mit ihr hast du dann ein Beispiel oder eine Art Vorlage. Je nachdem, wie gut dir die Serie eben gefällt.

Gleichzeitig bekommst du aber auch noch unseren mehrteiligen, kostenlosen Kurs, wie du “50.000 Euro zusätzlich durch einen eigenen Onlinekurs” verdienst. Du bekommst den Kurs in mehreren E-Mails bequem in deine Inbox und kannst ihn bearbeiten, wann es bei dir zeitlich am besten passt. Also, bis gleich.

Anmelden zum kostenlosen E-Mail-Kurs

4.2 Verkaufstrichter oder Sales Funnel

Falls du im Internet ein Angebot von dir verkaufen möchtest, kommst du um einen Sales Funnel eigentlich nicht herum. Ein Sales Funnel hilft dir, einen Kontakt mit den richtigen Informationen zu deinem Produkt oder deiner Dienstleistung vorzubereiten. Erst dann macht es Sinn, ihm auch ein entsprechendes Angebot zu machen.

Aus wie vielen E-Mails ein guter Sales Funnel besteht oder bestehen sollte, ist unterschiedlich. Zum einen hängt es von deinem Produkt ab. Ein eher technisches Produkt benötigst sicher mehr Erklärungen als ein weit verbreitetes Produkt. Auch das Preisniveau spielt dabei natürlich eine Rolle.

Wenn du für deine Kontakte einen individuellen Timer benutzt, kann auch das eine Rolle spielen. Am letzten Tag des Timers kannst du den Kontakt noch mit mehreren E-Mails darauf aufmerksam machen, dass das Angebot in 12, 6 oder 1 Stunde ausläuft. Diese E-Mails enthalten dann in der Regel nur noch deine Marketing Botschaft und keine Inhalt mehr.

Solltest du mehr zu dem Thema Sales Funnel lernen wollen, bist du sehr herzlich in unser Webinar „Wie du einen effektiven Sales Funnel aufbaust“ eingeladen:

Anmelden und sofort erfahren, wie du einen effektiven Sales Funnel aufbaust

4.3 Upselling

Hast du schon einmal selbst etwas im Internet gekauft und nach Abschluss des Kaufs von dem Anbieter eine E-Mail mit einem Angebot zu einem anderen, teureren Angebot von diesem Anbieter bekommen?

Dieses Vorgehen nennt man upselling. Der Idee dahinter ist ganz einfach und gilt insbesondere im Internet.

Menschen kaufen von Menschen, denen sie vertrauen.

Indem du gerade von jemandem etwas gekauft hast, schenkst du damit diesem Anbieter ein hohes Maß an Vertrauen. Wenn du in genau dieser Stimmung und Gefühlslage ein weiteres Angebot von dem Anbieter bekommst, ist die Wahrscheinlichkeit eben auch besonders groß, dass du einen zweiten Kauf tätigst. Das gilt speziell, wenn es sich dabei um ein Angebot handelt, dass

  1. inhaltlich zu deinem ursprünglichen Kauf passt,
  2. deutlich günstiger ist, als der reguläre Preis oder
  3. dieses Angebot in der Form ansonsten überhaupt nicht verfügbar ist

Denke auch hier immer daran, dass auch diese E-Mail Serie automatisiert ausgeliefert wird. Ebenso erfolgt natürlich auch die Abwicklung der Zahlung und die Auslieferung deines Angebots voll automatisiert. Einzige Ausnahme ist hier lediglich dann gegeben, wenn du eine Dienstleistung über das Internet verkaufst.

5. Zusammenfassung

Darf ich dich um einen kleinen Gefallen bitten? Es dauert keine 30 Sekunden. Bitte teile diesen Blogpost bei Facebook oder in einem Netzwerk deiner Wahl. Du bist großartig! Ich danke dir sehr herzlich.

In diesem Blog Kurs hast du eine ganze Menge rund um das Thema Landingpages gelernt.

Aus Lektion 1 kennst du alles Wichtige, um eine perfekte Landingpage erstellen zu können.

In Lektion 2 sind wir zusammen durchgegangen, welche Elemente deine Landingpage unbedingt enthalten sollte und haben sie uns an einem Beispiel angesehen.

Außerdem weißt du nach Lektion 3, welche Landingpage tools du konkret benötigst und hast meine Empfehlungen auf Basis meiner eigenen Lieblingstools kennengelernt.

Du weißt nun auch, warum du deine Landingpage immer weiter optimieren solltest. Zudem kennst du die Elemente, an denen du dabei ansetzen kannst. Mit Hilfe von Lektion 4 bist du außerdem in der Lage, deine Verbesserung zu messen.

Da eine Landingpage ohne ausreichend Besucher keine richtigen Spaß macht, beschäftigt sich Lektion 5 damit, wie du mehr Besucher für die Landingpage bekommen und damit mehr Traffic erzielen kannst.

Und in dieser letzten Lektion 6 haben wir wichtige Aspekte des Bereichs Marketing Automatisierung besprochen.

Noch eine letzte Sache…

Was genau möchtest du mit deiner perfekten Landingpage verkaufen? Du solltest doch von deinen Anstrengungen bei der Erstellung und Optimierung möglichst maximal profitieren, oder? Überlege dir einmal ernsthaft, dein Wissen anderen Menschen in digitaler Form beizubringen, sprich zu verkaufen.

Der enorme Vorteil ist, dass ich damit Wissen meine, Kenntnisse und Fertigkeiten, die du bereits heute besitzt.

Warum du dein Wissen digitalisieren solltest, fragst du dich jetzt? Eine sehr gute Frage, für die es 1.000 gute Antworten gibt. Nur so viel: Weil das Konzept von digitaler Wissensvermittlung durch Onlinekurse skalierbar ist und du damit entspannter gutes Geld verdienen kannst. Konkret,

  1. weil du als Selbständiger durch deine eigene zeitliche Restriktion in Zukunft nicht weiter wachsen kannst oder
  2. weil du als Angestellter mit deinem wertvollen Wissen ein zweites Standbein aufbauen möchtest. Sei es vor dem Hintergrund der unsicheren wirtschaftlichen Situation insgesamt oder weil du auch bald mit digitalen Umsätzen entspannter Geld verdienen möchtest

Du möchtest dazu mehr Informationen? Gerne, klicke einfache hier und komme jetzt in unseren kostenlosen Kurs. Er verpflichtet dich zu nichts!

Vielen herzlichen Dank für deine Aufmerksamkeit und deine Unterstützung

 

 

 

PS: Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es auch machen. (Walt Disney)

 

zuletzt aktualisiert: 25. April 2017

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Mirko,

    dankeschön für deinen umfangreichen Artikel, der wirklich so viele Facetten aufzeigt und Tipps mitgibt.

    Ich bin erst mal geblättet und wollte mal vielen vielen Dank sagen.

    Dies kann ich alles für mich nutzen und deshalb bin ich dankbar das es dich gibt.

    Dankeschön 😉

    LG Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*