Du willst ein Webinar veranstalten, für das Menschen Feuer und Flamme sind, ihnen weiterhilft und sie direkt in zahlende Kunden verwandelt? Möchtest du Webinare als Marketing- und Verkaufsinstrument nutzen? Dann bist du hier an der richtigen Stelle. Mit der Auswahl eines guten Webinar Themas steht und fällt der Erfolg deines gesamten Webinar Marketings. Deswegen bekommst du jetzt ein ebenso einfaches wie effektives 3-Schritte-System mit an die Hand. Damit kannst du das für dich und dein Publikum passende Webinar Thema finden und durchstarten. Bereit? Dann lass uns loslegen!

1. Schritt 1 – Definiere deine Zielgruppe
2. Schritt 2 – Die Kunst der perfekten Call-to-Action
3. Schritt 3 – Wie du den idealen Inhalt für dein Webinar kreierst
4. Zusammenfassung und Fazit

 

1. Webinar Thema finden, Schritt 1 – Definiere deine Zielgruppe

“Wer auf andere Leute wirken will, der muss erst einmal in ihrer Sprache mit ihnen reden.” 
– Kurt Tucholsky

Viele begehen bei der Suche nach einem passenden Webinar Thema den Fehler, auf gut Glück irgendwelche Themen auszuwählen, die sie selbst für vielversprechend halten. Dann hoffen sie, dass es den Teilnehmern ebenfalls zusagt. Falsche Reihenfolge! Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

Oder das Thema ist zu allgemein, ebenfalls problematisch. Denn erst, wenn du dir im Klaren darüber bist, wen genau du ansprechen möchtest, folgen die weiteren Schritte.

Joe Pulizzi sagte passend dazu: “Wenn dein Content Marketing für jeden ist, ist es für niemanden.”

Einfache Sonnenstrahlen können kein Feuer entfachen. Erst wenn du sie auf einen Punkt konzentrierst, mit Spiegeln oder einer Linse, sind sie dazu in der Lage. Beschränke dich daher auf eine begrenzte Zahl von Menschen mit einem gemeinsamen Interesse, einem gemeinsamen Problem.

Zum Beispiel Menschen, die sich brennend für Webdesign interessieren. Menschen, die davon träumen, Barkeeper zu werden. Oder vielleicht eine Gruppe von Interessenten, die sich über den Kauf von kleinen Wohnungen in Großstädten informieren möchte. Es gibt Tausende Möglichkeiten.

 

Eine einfache Anleitung zum “Thema Zielgruppe finden” bekommst du übrigens in diesem “Exkurs zur Zielgruppe”.

Sobald du dich für eine Zielgruppe entschieden hast, finde als Nächstes am besten folgende Eigenschaften dieser Zielgruppe heraus und schreibe sie auf. Falls du das nicht bereits im Rahmen des “Exkurses zur Zielgruppe” gemacht hast:

  • Wichtigste Probleme, dies es zu lösen gilt. Lege hierzu eine umfangreiche Liste an, du brauchst sie später in Schritt 3!
  • Fragen, die deine Zielgruppe beschäftigen
  • Charakter, Verhalten und Demographie
  • Externe und interne Einflussfaktoren
  • Weitere mögliche Eigenschaften

Sammle so viele Informationen wie möglich und versetze dich bei der Planung deines Webinars so gut du kannst in die Gedankenwelt deiner Zielgruppe. Wenn du willst, nutze die oft von Blogautoren und Copywritern eingesetzte “Foto-Methode”.

Platziere dazu das Bild eines typischen Vertreters deiner Zielgruppe auf deinem Schreibtisch. Stell dir beim Entwickeln des Webinars vor, du würdest direkt mit dieser Person kommunizieren. Eine effektive Technik, die dir dabei hilft, die Wünsche deiner Zielgruppe stets im Blick zu behalten.

 

2. Webinar Thema finden, Schritt 2 – Die Kunst der perfekten Call-to-Action

Vielleicht denkst du dir gerade: “Moment mal … wir haben doch noch gar keine Inhalte, kommt die Call-to-Action (CTA) nicht erst zum Schluss?” Damit hast du sogar Recht. In einem Webinar gilt es, zunächst hilfreiche Inhalte zu liefern, die deine Teilnehmer begeistern, und sie dann per CTA zu einer weiteren Handlung aufzufordern.

Während du jedoch das Webinar ausarbeitest, lohnt es sich, absichtlich von dieser Reihenfolge abzuweichen. Du zäumst das Pferd von hinten auf und hangelst dich anhand deines CTAs zum passenden Inhalt.

Warum das sinnvoll ist?
Ein Schiff, das ohne Ziel den Hafen verlässt, wird vermutlich nicht dort angekommen, wo der Kapitän gerne hin möchte. Erst durch einen klaren Fahrplan und genaue Zielkoordinaten lässt sich die Reise im Detail planen. Fängst du mit den Inhalten an, stellst du vielleicht am Ende fest, dass die gewünschte CTA gar nicht dazu passt.

 

Welche Call-to-Action du für dein Webinar festlegst, hängt ganz von deinen Zielen ab.

Hier zunächst eine kurze Übersicht möglicher Handlungsaufforderungen:

  • Einer Facebookgruppe beitreten
  • Tickets für ein Event kaufen
  • Einen kostenlosen Strategie-Call buchen
  • Ein Produkt / Coaching erwerben
  • Für ein Projekt spenden
  • Sich für einen speziellen Newsletter anmelden, der exklusive Infos liefert und ein hochpreisiges Produkt verkauft

Was ist der nächste logische Schritt für deine Webinar-Teilnehmer? Was wünscht sich deine Zielgruppe? Welches drängende Problem könntest du für sie lösen? Wenn du diese Fragen für dich beantwortest, wird es dir leicht fallen, eine passende Call-to-Action zu formulieren.

Beispiel: Dein Webinar Thema lautet “Dein erster Schritt auf dem Weg zum erfolgreichen und beliebten Barkeeper”. Du gibst wertvolle Tipps über die Voraussetzungen die nötig sind, um Barkeeper zu werden und beschreibst den schnellsten Weg dorthin.

Zum Schluss platzierst du folgenden CTA: “Melde dich jetzt für den Online Kurs “Cocktails mixen für Profis” an!”. Damit gibst du deinen Webinar-Teilnehmern die passende Möglichkeit, den nächsten Schritt zu machen.

 

3. Webinar Thema finden, Schritt 3 – Wie du den idealen Inhalt für dein Webinar kreierst

“Wir müssen aufhören, Leute bei dem zu unterbrechen, was sie interessiert und das sein, was sie interessiert.”
– Craig Davis

Wenn du Schritt 1 und Schritt 2 befolgt hast, kennst du jetzt deine Zielgruppe und du weißt, was genau du mit deinem Webinar erreichen willst. Nun gilt es, die Webinar-Teilnehmer deiner Zielgruppe mit hervorragenden Inhalten zu begeistern.

Was genau sind “hervorragende” Inhalte, was zeichnet sie aus? Dein primäres Anliegen sollte es sein, deiner Zielgruppe einen möglichst großen Nutzen zu bieten. Die Betonung liegt hier sowohl auf “einen” als auch auf “großen Nutzen”.

Das bedeutet konkret

Liefere mindestens eine glasklare Information oder einen besonders guten Tipp mit Mehrwert. Im besten Fall können deine Zuhörer direkt etwas in der Praxis anwenden. Beantworte ihnen z.B. eine wichtige Frage, die deinen Teilnehmern unter den Nägeln brennt.

Löse also am besten ein wichtiges Problem. Und zwar insbesondere auch für die Webinar-Teilnehmer, die der CTA am Ende nicht folgen! Wenn du auch diejenigen begeisterst, die dein Seminar, dein Coaching oder dein Produkt nicht kaufen, dann empfehlen diese begeisterten Teilnehmer dein Webinar möglicherweise an ihre Bekannten weiter.

Wichtig: Die Qualität, die du deinen Webinar-Teilnehmern lieferst, beeinflusst direkt, wie viele interessiert dabei bleiben und wie viel Vertrauen sie dir in Zukunft schenken. Diese beiden Faktoren wiederum spielen eine große Rolle dabei, wie viele potentielle Kunden sich letztlich dafür entscheiden, auf deine Call-to-Action einzugehen.

Oder um es mit Hermann Tietz zu sagen:

“Qualität bedeutet, der Kunde kommt zurück, nicht die Ware.”

 

Das exakte Webinar Thema finden – die Entscheidung

Nun ist es soweit: Lege jetzt fest, was du konkret im Webinar vermitteln möchtest. Dazu greifst du auf die Liste mit Problemen und ungelösten Fragen deiner Zielgruppe zurück, die du zuvor in Schritt 1 erstellt hast. Wähle ein Problem aus und baue darauf deine Inhalte auf.

Falls du nach zusätzlicher Inspiration suchst, kommen dir die Google Suche und Youtube zu Hilfe. Sobald du im Suchfeld beider Suchmaschinen Stichworte eingibst, die mit deinem Webinar Thema oder einigen der aufgelisteten Probleme zu tun haben, schlägt die Suggest-Funktion dir mögliche, häufig von anderen eingegebene Begriffe vor.

Eine weitere Option ist die Keyword Recherche sein. Nutze das Google Keyword-Tool oder vergleichbare Rechercheinstrumente, um herauszufinden, wonach deine Zielgruppe am meisten sucht und um mögliche Trends zu erkennen.

Wähle anschließend ein spezifisches Thema aus und lege dich darauf fest. Sei mutig. Selbst, wenn der erste Versuch noch nicht ideal klappen sollte, ist das völlig in Ordnung. Niemand verbietet es dir ja, mehrere Webinare zu veranstalten und dich so mehr und mehr deiner Zielgruppe anzunähern.

 

4. Webinar Thema finden – Zusammenfassung und Fazit

OK, das waren jetzt eine Menge Informationen. Damit du möglichst viel mitnimmst, hier nochmal auf den Punkt gebracht, was besonders wichtig ist, damit du das ideale Webinar Thema finden kannst:

  1. Definiere deine Zielgruppe und mach dir eine Liste mit den wichtigsten zu lösenden Problemen. Nur wenn du deine Zielgruppe verstehst und ihre Sprache sprichst, erzielst du wahre Wirkung!
  2. Entwickle einen gelungenen Call-to-Action. Was genau willst du mit deinem Webinar erreichen? Was ist der logische nächste Schritt für den Webinar-Teilnehmer?
  3. Nun kannst du mit Hilfe der “Problemliste” aus Schritt 1 dein Webinar Thema finden
  4. Kreiere den idealen Inhalt für deine Zielgruppe. Löse ein konkretes Problem und hangele dich bis zum CTA
  5. Jetzt brauchst du nur noch einen geeigneten Webinar Titel und es kann losgehen!

Bei allem, was du tust, denke an die Worte des italienischen Unternehmers Aldo Gucci: “An Qualität erinnert man sich lange, nachdem der Preis vergessen ist.”

Das gilt ebenso für dein Abschlussangebot wie auch für dein Webinar. Viele vergessen, dass selbst kostenlose Webinare die Teilnehmer etwas kosten: Zeit.

Überzeuge deine Teilnehmer daher mit großartiger, außergewöhnlicher Qualität deiner Inhalte. Sie werden es dir danken.

Viel Erfolg!

PS: Die anderen Lektionen zum Thema ‘Webinare’ findest du hier.

 

Tritt unserer Community bei und lerne, wie du dein Wissen erfolgreich online vermarktest und verkaufst

  • Lerne Webinar Marketing zu verstehen und selbst erfolgreich anzuwenden
  • Profitiere von Tipps und Strategien und tausche dich mit Gleichgesinnten dazu aus
  • Bleibe somit immer auf dem neuesten Stand

 

Jetzt Teil der Gemeinschaft werden

 

PS: Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es auch machen. (Walt Disney)