Wie bringst du einen Interessenten auf deiner Webinar Landingpage dazu, auch über die letzte Hürde zu springen und sich für dein Webinar anzumelden? Da du nicht persönlich neben dem Interessenten stehst, musst du alles im Vorfeld erledigen und die perfekte Webinar Landingpage erstellen. Schließlich kannst du ihn weder wahlweise mit warmen Worten bezirzen noch eine Pistole an den Kopf halten… 😉 

Deshalb lernst du in dieser Lektion, wie du die perfekte Webinar Landingpage erstellen kannst und was du dabei beachten solltest.

 

1. Kann man überhaupt DIE perfekte Webinar Landingpage erstellen?

Vielleicht hast du dir gerade genau diese Frage gestellt…

Und um ehrlich zu sein: Die Antwortet lautet ‘nein’!

Das ist aber kein Grund, sich jetzt enttäuscht von dieser Lektion abzuwenden 🙂

Denn wie gut oder “perfekt” eine Landingpage ist, hängt davon ab, wie gut sie ihre Aufgabe erfüllt. Und wie jede Landingpage hat auch eine Webinar Landingpage nur eine einzige Aufgabe: Der Besucher soll sich für dein Webinar anmelden. Mehr zum Thema Landingpages kannst du später noch hier lesen.

Ob deine Webinar Landingpage perfekt ist, hängt also von ihrer Konversionrate ab.

Deswegen lautet meine Antwort: Ja, du kannst für DICH die perfekte Webinar Landingpage erstellen.

Dafür müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein.

 

Voraussetzung 1: Deine Webinar Landingpage muss deiner Zielgruppe gefallen

Denke immer daran, dass “der Köder dem Fisch schmecken muss und nicht dem Angler”.

Eine hohe Konversionrate hängt also davon ab, wie gut du es schaffst, deine Zielgruppe anzusprechen und ihre

  • Wünsche und Ziele,
  • Sehnsüchte oder
  • Probleme und Ängste (“pain points”)

Du siehst, wie elementar wichtig es ist, sich mit der eigenen Zielgruppe intensiv auseinander zu setzen. Sie läuft uns – salopp formuliert – auch hier wieder “über den Weg”. Nur wenn du deine Zielgruppe gut kennst kannst du deine perfekte Webinar Landingpage erstellen.  

Die gute Nachricht ist aber, dass du dir über deine Zielgruppe wahrscheinlich schon intensiv Gedanken gemacht hast. Vermutlich bei deiner Strategie, beim Schreiben von Werbetexten (“Copywriting”) oder beim Erstellen von Content.

Wenn du dich mit deiner Zielgruppe bereits intensiv auseinandergesetzt hast, kannst du diesen kleinen Exkurs also einfach überspringen.

 

Exkurs: Zielgruppe

Es gibt viele Quellen zu diesem Thema. Die Konzepte laufen unter dem Namen “Wunschkunde”, “Zielkunde” oder auch “Avatar”. Viele Konzepte sind meist sehr ausführlich, kompliziert und meiner Meinung nach oft wenig hilfreich.

Oder meinst du, es ist wichtig zu wissen, ob dein “Wunsch”-Kunde braune, blonde oder schwarze Haare hat?

Deshalb möchte ich dir an dieser Stelle eine kurze Übersicht und einige wichtige Fragen zum Thema “Zielkunde” an die Hand geben:

 

Bereich 1: Charakter, Verhalten und Demographie

Bestimmte demographische Merkmale deines Zielkunden (Alter, Geschlecht etc.) sind wichtig und gehören dazu. Du brauchst diese Informationen auch zur Targetierung, wenn du z.B. Facebook Ads nutzen möchtest. Noch wichtiger sind aber Charakter und Verhalten deines Zielkunden. Schließlich solltest du idealerweise gerne mit ihm zusammenarbeiten. Richtig?

Hilfreiche Fragen:

  • Welche Charaktereigenschaften haben Menschen, mit denen du gerne sprichst oder arbeitest?
  • Welche Werte sind dir selber wichtig, die auch deine späteren Kunden teilen sollten?
  • Gibt es ein Verhalten, an dem du deinen Lieblingskunden in bestimmten Situationen wohl sofort erkennen würdest?
  • Mit welcher Berufsgruppe arbeitest du lieber/ erfolgreicher zusammen (Angestellte (Konzern, Mittelstand) oder Selbständige)?
  • Demographische Basics wie Geschlecht, Alter, etc.

 

Bereich 2: Externe Einflussfaktoren

Für viele unserer Probleme ist unser Umfeld ursächlich. Je besser du diese externen Faktoren kennst, wie z.B. die Probleme bei der Arbeit, desto eher wirst du in der Lage sein, dieser Person bei seiner Problemlösung zu helfen.

Hilfreiche Fragen:

  • Welche Probleme hat dein Zielkunde bei der Arbeit?
  • Welche Probleme hat er im Privatleben?
  • Wie ist seine Beziehung zum Partner und ggf. Kindern?
  • Wie sieht die Wohnsituation aus?
  • Zu welcher Zeit hätte dein Zielkunde den Kopf frei für die konkrete Zusammenarbeit mit dir?

 

Bereich 3: Interne Einflussfaktoren

Du musst verstehen, warum dein Zielkunde das tut, was er tut. Was ist sein innerer Antrieb?

Hilfreiche Fragen:

  • Welche Wünsche hat dein Zielkunde für seine Zukunft?
  • Was wünscht er sich, wenn er im Bett liegt? Z.B. selbständig zu arbeiten, mehr Zeit/ Geld/ Freiheit etc.
  • Wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde er arbeiten als…
  • Würdest du mit ihm gemütlich zu Abend essen, dann würdet ihr am längsten reden über…
  • Wenn du mit ihm / ihr arbeitest, dann macht dir am meisten Freude, dass er…

 

Bereich 4: Planung des Kaufprozesses

Hier planst du deinen Verkaufsprozess für deinen Zielkunden.

Hilfreiche Fragen:

  • Welches der Probleme kannst du lösen?
  • Wo “triffst” du deinen Wunschkunden
    • online (Webseiten, Foren etc.) oder
    • offline (an welchen Orten oder Plätzen)
  • Was muss er über sein Problem, mich und mein Angebot verstanden haben, bevor ich ihm ein Angebot mache?
  • Wie sieht das Problem “hinter dem Problem” aus?
  • Was sind die Alltagssituationen („magic moments“), in denen er das Problem, das du lösen willst, am stärksten spürt?

Mehr dazu kannst du später hier und hier nachlesen oder auch hier nachhören.

Exkurs Zielgruppe Ende

 

Voraussetzung 2: Die Webinar Landingpage im Gesamtzusammenhang

Hast du die Lektion zum Webinar Titel bereits gelesen?
Dann erinnerst du dich wahrscheinlich, dass du den Webinar Titel nicht “für sich alleine” betrachten kannst.

Genauso ist es auch bei deiner Webinar Landingpage. Sie ist ein wesentlicher Baustein in deinem Webinar Marketing und im Zusammenhang mit den anderen Bausteinen zu sehen. Ein Interessent kommt in der Regel über eine Traffic-Quelle auf deine Webinar Landingpage. Achte darauf, wenn du die perfekte Webinar Landingpage erstellen möchtest, dass Traffic-Quelle und Webinar Landingpage die gleichen Stil- und Sprachelemente aufweisen.

Du kannst dir das ganz bildlich als Abfolge wie folgt vorstellen:

Die perfekte Webinar Landingpage erstellen Kontext

Meistens nutzt du unterschiedliche Stellen, um auf dein Webinar aufmerksam zu machen.

Unabhängig von welcher “Traffic-Quelle” ein Interessent auf deine Webinar Landingpage kommt, hat er also bereits einen ersten “kleinen Berührungspunkt” zu dir und dem Webinar Thema gehabt. Die Aufmerksamkeitsspanne bei den meisten Menschen ist zwar sehr kurz. Dennoch dürfen wir nicht unterschätzen, was sich bei jedem von uns unterbewusst abspielt.

Jemand siehst z.B. deine Facebook Ad im Newsfeed. Irgendetwas erregt seine Aufmerksamkeit (vermutlich ist es das Bild 😉 ), so dass er den Text liest oder zumindest grob “überfliegt”. Klickt er auf den Link und kommt auf deine Webinar Landingpage, muss er sie als “natürliche Fortsetzung” zur Ad empfinden. Design, Bilder und Sprache sollten sich auf der Landingpage wiederfinden bzw. deckungsgleich sein. Bei der Person darf nicht der Eindruck entstehen, dass er “hier falsch sei”.

Ansonsten verlässt der Interessent die Landingpage sofort wieder. Und diesen Kontakt ein zweites Mal auf die Landingpage zu locken kostet Zeit (z.B. durch eine erneute E-Mail Kampagne) oder sogar Zeit und Geld (z.B. durch ein Re-Targeting einer Facebook Ad).

 

2. Die wichtigsten Elemente einer perfekten Webinar Landingpage

Kommen wir zu den wichtigsten Elementen einer perfekten Webinar Landingpage.

 

2.1 Überschrift bzw. Titel

Das wichtigste Element deiner Webinar Landingpage ist mit Sicherheit die Überschrift bzw. der Webinar Titel. Die Überschrift entspricht in der Regel dem Webinar Titel und ist das erste, was dem Besucher der Landingpage auffällt. Sie muss den Leser in ihren Bann ziehen und dafür sorgen, dass er weiterliest.

Was du genau beim Webinar Titel beachten solltest und wie du am besten den perfekten Webinar Titel findest, kannst du hier nachlesen.

 

2.2 Unter-Überschrift bzw. Untertitel

Nach dem Titel liest der Besucher den Untertitel. Der Untertitel ist damit das zweitwichtigste Element deiner Landingpage. Er hat die Aufgabe, beim Leser das Interesse am Webinar weiter zu steigern. Der Untertitel greift ein besonderes Problem oder eine lang gehegte Sehnsucht des Lesers auf.

Alternativ kannst du mit deinem Untertitel dem Leser auch mögliche Bedenken nehmen. Du kannst z.B. schreiben, dass man XYZ [dein Thema] auch “ohne Vorkenntnisse, Technik-Studium oder Mega-Reichweite” schafft.

 

2.3 Handlungsaufforderung oder Call-to-action (CTA)

Nach dem Untertitel sollte das erste Mal die Handlungsaufforderung für die Anmeldung zum Webinar kommen. Jeder Besucher der Landingpage, der durch den Titel, den Untertitel oder durch sein Vorwissen aus der Traffic-Quelle bereits von dem Webinarthema überzeugt ist, hat so die Chance, sich gleich anzumelden.

 

2.4 “Warum du teilnehmen solltest” Beschreibung

Allen anderen Lesern liefert der folgende Abschnitt noch mehr Gründe, sich für das Webinar anzumelden.

Denn unterhalb der ersten Handlungsaufforderung platzierst du die wichtigsten Argumente für die Anmeldung. Du solltest dabei immer den Nutzen des Teilnehmers im Blick haben und konkret beschreiben, WAS das Webinar dem Teilnehmer alles bietet.

Dieser Abschnitt ist etwas ausführlicher. Aber auch hier solltest du es nicht übertreiben. Einen halben Roman als Beschreibung wird sich niemand durchlesen. Deshalb sind hierzu Bullet points sehr gut geeignet. Diese Aufzählung sollte aus einer ungeraden Anzahl an Punkten bestehen, auch wenn eine wissenschaftliche Begründung für die „3-5-7-Regel“ nicht existiert. Es gibt die Vermutung, dass diese ungeraden Zahlen als Primzahl besondere “Stärke vermitteln”.

 

2.5 Wiederholung Handlungsaufforderung oder Call-to-action (CTA)

Unterhalb dieser Aufzählung sollte die Handlungsaufforderung für die Anmeldung zum Webinar das zweite Mal platziert sein.

 

2.6 Beispiele

An dieser Stelle noch 2 Beispiele.

Beispiel 1

 

Beispiel 2

 

3. Tipps und Tricks, wie du die perfekte Webinar Landingpage erstellen kannst

Nach diesem Aufbau für die Webinar Landingpage möchte ich dir im Folgenden noch drei Tipps und Tricks mitgeben, damit du die perfekte Webinar Landingpage erstellen kannst. Diese Tipps sind keine essentiellen Bestandteile einer Webinar Landingpage wie Titel, Untertitel, Call-to-action oder die Beschreibung. Je nach deinem Thema oder deiner Zielgruppe kannst du mit ihrer Hilfe deine Konversionrate weiter steigern.

Wie bei jeder Landingpage gilt selbstverständlich auch bei deiner Webinar Landingpage: Du musst die Konversionrate immer im Blick haben. Nimmst du Veränderungen vor, solltest du beobachten, wie sich die Konversionrate verändert. Dazu müssen natürlich genügend Kontakte die Anmeldeseite gesehen haben, damit die verlässliche Aussagen treffen kannst.

 

3.1 Erzeuge Dringlichkeit und Knappheit (“Urgency and Scarcity”)

Zeit ist das kostbarste Gut für die meisten von uns. Gerade online lauern unendlich viele “Zeitfallen” auf uns. Jeder muss seine knappe Ressource Zeit also sparsam und bewusst einsetzen. Oft neigen wir dazu, wichtige, aber nicht dringende Dinge, gerne “auf später zu verschieben”.

Deshalb lohnt es sich, wenn du auf der Webinar Landingpage Dringlichkeit und Knappheit erzeugst. Bei einem Live-Webinar existiert “natürliche Dringlichkeit und Knappheit”, da das Webinar nun einmal Live stattfindet.

Um dies noch besonders hervorzuheben, kannst du einen Counter einrichten, wie dies hier z.B. Pat Flynn gemacht hat.

Egal ob bei LIVE oder Evergreen Webinaren solltest du in der Beschreibung immer von einem “exklusiven Training” schreiben und zum Ausdruck bringen. Wenn die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist, solltest du das unbedingt erwähnen. Je exklusiver etwas ist, desto größer ist das Verlangen jedes Einzelnen, daran teilzunehmen.

 

3.2 Benutze ein Video, um Neugier zu wecken, Interesse zu fördern oder Ängste zu zerstreuen

Ja, ich weiß. Du kannst es vermutlich kaum noch hören. Videos, Videos, Videos.

Aber es ist nun einmal so, dass in vielen Fällen Videos die höchsten Konversion haben. Ein kurzes Video auf der Webinar Landingpage kann deshalb ein tolles Instrument sein. Mit einem Video schaffst du sofort eine Verbindung zu dem Interessenten. Ein Video ist sehr “persönlich und direkt” und du kannst in kurzer Zeit viele Informationen übermitteln.

Je nach deiner Bekanntheit präsentierst du dich mit einem Video, in dem du selbst zu sehen bist, das erste Mal als “Mensch”. Du trittst z.B. aus der Anonymität eines Blogposts oder einer E-Mail heraus.

 

3.3 “Beweise” dein Versprechen, Bomben-Mehrwert im Webinar zu liefern

Du bietest dein Webinar gratis an, und doch kostet es deine Teilnehmer mit ihrer E-Mail Adresse und ihrer Zeit etwas sehr wertvolles.

Allein deshalb hast du schon die “moralische” Verpflichtung, Bomben-Mehrwert in deinem Webinar zu liefern!

Aber wie kannst du das auf der Anmeldeseite “beweisen”…? Natürlich kannst du behaupten, dein Webinar sei das beste überhaupt zu diesem Thema. Seien wir ehrlich. Für den Leser sind das jedoch kaum mehr als “warme Worte”, da er dein Webinar noch nicht kennt.
Besser ist es, wenn du Dritte für dich sprechen lässt. Eine ideale Option sind daher 1-2 Testimonials als social proof.

 

4. Zusammenfassung und wie es für dich weitergeht

Wenn du diese Lektion bis hier gelesen hast, weißt du, wie du für dich die perfekte Webinar Landingpage erstellen kannst und was du dabei beachten solltest:

  • Deine Webinar Landingpage ist eine DER zentralen Elemente in deinem gesamten Webinar-Marketing
  • “Traffic-Quelle”, Webinar Landingpage und das Webinar müssen miteinander harmonisieren bzgl.
    • Design,
    • Bilder, Werbetexte und
    • Trigger
  • Die wichtigsten Elemente sind
    • Titel bzw. Überschrift
    • Unter-Titel bzw. Unter-Überschrift
    • Handlungsaufforderung bzw. Call-to-action “CTA”
    • Beschreibung
  • Um deine Webinar Landingpage zu optimieren kannst du Dringlichkeit sowie Knappheit benutzen, ein Video verwenden und Testimonials einsetzen
  • Denke und schreibe immer mit Blick auf deinen Zielkunden, wenn du deine Webinar Landingpage erstellst
  • Du musst die Konversionrate immer im Blick haben und beobachten, wie sie sich verändert, wenn du Änderungen vornimmst

Am besten schaust du dir deine Webinar Landingpage jetzt direkt an. Vielleicht kannst du sie mit deinem neuen Wissen (du hast ja schließlich bis hier gelesen 😉) optimieren.

Schreib` mir gerne an office@onlinebusinesshelden.com, welche Verbesserungen du gemacht hast. Ich freue mich über deine E-Mail und beantworte Fragen auch immer persönlich.

Die anderen Lektionen über ‘Webinare’ findest du übrigens hier.

Viel Erfolg, wenn du für dich die perfekte Webinar Landingpage erstellen wirst!

 

 

 

Tritt unserer Community bei und lerne, wie du dein Wissen erfolgreich online vermarktest und verkaufst

  • Lerne Webinar Marketing zu verstehen und selbst erfolgreich anzuwenden
  • Profitiere von Tipps und Strategien und tausche dich mit Gleichgesinnten dazu aus
  • Bleibe somit immer auf dem neuesten Stand

 

Jetzt Teil der Gemeinschaft werden

 

PS: Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es auch machen. (Walt Disney)