Welche Kampagnenziele du überhaupt nur brauchst und welches du auf keinen Fall nutzen solltest (unten im Video!)

Wenn du ab sofort alles zu Facebook Ads und Online Business auch wirklich 100%ig bekommen willst, trag` dich jetzt für unseren Newsletter ein. Dann bist du auf der sicheren Seite! Und ja, du kannst dich jederzeit abmelden…)

Anmelden zum Newsletter!

Werde Teil der Community und du bekommst alle Tipps, Hacks und Strategien zu FacebookTM Ads gratis.

Versand nach Datenschutzerklärung. Abmelden jederzeit möglich. Kein Spam.

“Wenn du 1€ in Werbung investierst und 2€ herausholst, musst du dir nie wieder Sorgen um Geld machen!”

Welche Kampagnenziele du überhaupt nur brauchst und welches du auf keinen Fall nutzen solltest

Viele Trainingsvideos bekommst du kostenlos in unserer:

Facebook-Gruppe “FacebookTM Ads für Selbständige” [hier klicken!]

Hier findest du das Transkript und kannst alles in Ruhe nachlesen, viel Spaß und Erfolg mit deinen Werbeanzeigen!

[00:00:03.40]
Hallo und herzlich willkommen zu diesem Video, in dem ich dir erzähle, welche Kampagnenziele du überhaupt nur brauchst und welche du auf gar keinen Fall nutzen sollte es meiner Meinung nach.

Bevor ich darauf zu sprechen komme, welche Kampagnenziele du meiner Meinung nach überhaupt nur brauchst – und es sind nicht so viele wie du jetzt vielleicht denkst -, lass uns noch ganz kurz einen Schritt zurückgehen.

Kurz zum Hintergrund

Wie funktioniert die Social-Media-Plattform Facebook?
Auf der einen Seite haben wir uns als User, als Nutzer dieser Plattform, und auf der anderen Seite sind wir als Werbetreibende. Aus der Sicht von Facebook hängt beides natürlich essenziell miteinander zusammen.

[00:00:44.95]
Wenn wir als Nutzer nicht auf dieser Plattform wären, wäre sie für die Werbetreibenden völlig uninteressant. Und Facebook hätte überhaupt kein Geschäftsmodell.
Auf der anderen Seite kann Facebook uns Werbetreibenden nicht unendlich viel Raum im Newsfeed geben, weil wir als Nutzer dann nichts anderes mehr als Werbeanzeigen sehen würden. Und das ist nicht das, weswegen wir hier als Nutzer auf der Plattform sind und wir würden sie verlassen.

Facebook muss eine Balance finden zwischen dem, was wir als Nutzer möchten, nämlich Spaß, uns mit Freunden austauschen, Urlaubsbilder zeigen und solche Sachen. Und dem, was Werbetreibende möchten nämlich eine hohe Reichweite für Ihre Werbeanzeige.

[00:01:36.16]
In diesem Spannungsfeld bewegt sich letztlich Facebook. Und Facebook hat gerade im letzten Jahr auch aufgrund des Datenskandals einiges an seiner Strategie geändert.

[00:01:53.35]
Wir als Nutzer stehen noch viel stärker als jemals zuvor im Fokus von Facebook und dem Algorithmus. Facebook möchte uns als User so lange wie möglich auf der Plattform halten.
Und dazu möchte es uns eine schöne Zeit hier bereiten und eigentlich nur solche Posts im Newsfeed anzeigen, von denen Facebook glaubt, dass sie für uns eine hohe Relevanz haben als Nutzer.

Was das mit deiner Werbeanzeige zu tun hat

Und dann kommt die Werbeanzeige ins Spiel, die ja letztlich essentiell ist, damit Facebook Geld verdient. Aber immer mehr Leute möchten auf Facebook Werbung schalten und Facebook muss herausfiltern, welche Werbeanzeigen eine hohe Relevanz für die Zielgruppe aus Nutzer Sicht haben.

[00:02:40.01]
Und dazu ist es dann wichtig, dass du eine qualitativ hochwertige Anzeige schaltest und dass du genau weißt, was das Ziel mit dieser Anzeige ist.

Und jetzt schließt sich der Kreis und wir kommen dazu, welche Kampagnenziele du überhaupt nur meiner Meinung nach brauchst, um auch dem gerecht zu werden und um deine Ziele zu erreichen.

Kampagnenziel #1

Und das erste Kampagnenziel, was du meiner Meinung nach unbedingt benutzen sollte, sind Video Video Views.
Videos werden deshalb von Facebook so extrem gepusht seit einiger Zeit, weil Facebook nun mal Youtube, was zu Google gehört, als seinen großen Konkurrenten ansieht. Und auf YouTube sind Videos natürlich das A und O.

[00:03:26.38]
Das heißt, aus organischer Sicht bekommst du eine sehr hohe Reichweite, wenn du ein Video publiziert – und gescheit machst mit Überschrift und so weiter. Aber auch für uns als Werbetreibenden sind Videos extrem attraktiv, weil sie eben auch eine hohe Reichweite bekommen und zum Teil zu sehr niedrigen Kosten.
Das ist der eine Grund warum Videos so attraktiv als Kampagnenziel sind, weil sie von Facebook sehr stark seit einiger Zeit und im Moment gepusht werden.

Aber es gibt immer noch einen zweiten Grund warum ich dir Video Views als Kampagnen Ziel so ans Herz legen.
Dieser zweite Grund liegt darin, dass du dir auf der Plattform Facebook eine Custom Audience damit aufbauen kannst von denjenigen, die das Video sich angeschaut haben. Facebook merkt sich, wer wann wie lange dein Video sieht und du kannst dann später im Retargeting mit einer weiteren Werbeanzeige alle die Menschen erreichen, die eine bestimmte Länge von deinem Video konsumiert haben.

Warum ist das Interessant?

 [00:04:38.62]
Warum ist das interessant?
Nun wenn jemand, sagen wir 25 oder 50 Prozent von deinem Video gesehen hat, dann darfst du natürlich zu Recht davon ausgehen, dass derjenige sehr an deinem Inhalt von diesem Video interessiert ist. Und weil du schlauer Weise natürlich inhaltlich ein Video in einer Werbeanzeige benutzt, was mit deinem späteren Kaufangebot vom Thema her zu tun hat, darfst du deswegen auch folgerichtig weiter annehmen, dass derjenige, der mindestens 25 oder 50 Prozent von deinem ersten Werbevideo sieht, auch an deinem späteren Kaufangebot zumindest Mal interessiert ist.

Und wenn du dir diese Video View Custom Audience aufgebaut hast durch die erste Werbeanzeige, dann hast du später die Chance einen Teil von dieser Custom Audience mit einer zweiten Werbeanzeige zu Retargeten.
Also eine zweite Werbung ausspielen zu lassen und eben nur an diejenigen, die eine bestimmte Menge von einem ersten Video konsumiert haben. Und das alles spielt sich nur auf der Plattform Facebook ab.
Dafür müsstest du noch nicht einmal grundsätzlich deinen Facebook Pixel auf seiner Webseite installiert haben. Das nur am Rande.

Kampagnenziel #2

Das zweite Kampagnenziel, das ich dir ans Herz lege, sind Conversions. Also solche Handlungen, die ein Nutzer in der Regel außerhalb von Facebook ausführt.

Schauen wir uns grundsätzlich mal ein Beispiel an. Du hast eine Werbeanzeige mit der leitest du auf deine Verkaufsseite. Und dirt bietest du dann letztlich ein Angebot zum Kauf an. Und derjenige, der das Angebot annimmt, kommt danach auf eine Danke-Seite. Auf deiner Verkaufsseite und auf der Danke-Seite solltest du natürlich deinen Facebook Pixel installiert haben.

[00:06:29.01]
Wenn du das getan hast, dann weiß Facebook, wer auf der Verkaufsseite landet und wer auch auf der Danke-Seite landet. Wer also die Conversion gemacht hat, wer bei dir gekauft. Und wenn du als Kampagnenziel Conversions ausgesucht hast, dann wird Facebook dir grundsätzlich auf deine Werbeanzeige erst einmal im Rahmen deines Targeting solche Leute schicken, von denen Facebook in der Vergangenheit gelernt hat, dass sie sehr gerne eine Konversion – eine Handlung auf einer anderen Seite wie auf einer Verkaufsseite oder auf welcher Webinar Eintrageseite – ausführen. Und das ist ja letztlich das, was du im Endeffekt möchtest.

[00:07:12.78]
Das heißt Conversion ist ein Kampagnenziel, was du unbedingt auch verwenden solltest, weil du dann eben letztlich Leute von Facebook auf eine Werbeanzeige bekommst, die in der Vergangenheit sich dadurch ausgezeichnet haben, dass sie sehr gerne eine Konversion durchführen.

Welche Kampagnenziel du nicht auswählen solltest

Und dann hab ich dir noch gesagt, dass ich dir verrate, welches Kampagnenziel du auf gar keinen Fall benutzen solltest. Und das sind Interaktionen. Jeder Nutzer auf Facebook hat gewisse Vorlieben. Und durch seine Handlung auf Facebook lernt der Algorithmus, wie wir mit einzelnen Inhalten interagieren und unter anderem eben auch mit Werbeanzeigen.

[00:07:59.76]
Und wenn du Interaktion auswählst, dann wird dir der Facebook Algorithmus in erster Linie Nutzer auf deine Werbeanzeige schicken, die sich dadurch ausgezeichnen, dass sie gerne mit solchen Inhalten interagieren, z.B. Liken.

Dann hast du im Rahmen dieser Kampagne vermutlich schnell einige Likes oder Herzchen zusammen – mehr aber grundsätzlich nicht. Denn nur weil jemand sehr gerne interagiert, heißt es natürlich nicht, dass er noch möglicherweise auf einen Link in der Ad klickt und dann auf eine Verkaufsorder kommt und erst recht nicht, dass er dort noch die Conversion ausführt.

Also Interaktionen sind ein Kampagnenziel, das du meiner Meinung nach erst mal außen vor lassen solltest und was du vermutlich überhaupt nie brauchst.

[00:08:57.97]
Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Video auch geholfen habe und dass du jetzt sicherer bist, wenn du dir die Frage stellst, welches Kampagnenziel du eigentlich auswählen solltest. Nämlich Video Views und Conversions.

Und das Kampagnenziel Interaktion streichst du am besten erst einmal ganz von einer Liste. Das ist etwas, mit dem man sich nur in den seltensten Fällen auseinandersetzen sollte.

Viel Spaß und viel Erfolg mit einer Werbeanzeige.

Und wenn du etwas hast, worüber ich als nächstes ein Video drehen sollte, dann schreib mir doch einfach eine E-Mail oder geh auf Facebook und schreibt mir dort einfach eine kleine Nachricht und dann mache ich sehr gerne zu dem Thema auch ein Video.

Bis dann, viel Erfolg.

Gratis Insider | Jetzt Newsletter abonnieren!

Facebook Ads, Digitale Produkte, Online Business

Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Abmelden jederzeit möglich.