Du bist motiviert und willst deinen Onlinekurs erstellen und erfolgreich vermarkten. Aber du weißt, dass sich dir sicherlich auch Hürden in den Weg stellen werden, richtig?

Da wir hier sind, um dir zu helfen, wäre es wohl ziemlich anmaßend, wenn wir dir nur die aus unserer Sicht die größten Hürden auf dem Weg zum ersten eigenen Onlinekurs genannt hätten.

Und, um diesen Gedanken erst überhaupt nicht aufkommen zu lassen, ist es ein echter Glücksfall, dass erst vor kurzem 15 Online-Business-Experten auf unserem Blog zu Wort gekommen sind.

Denn diese 15 Experten haben wir auch gebeten, uns zu berichten, was denn am Anfang ihre größte Hürde war. Und die Ergebnisse sind wirklich aussagekräftig.

Wir haben die Antworten auf diese Frage auf ihre Kernbotschaft heruntergebrochen und dann zu gleichartigen Hürden zusammengefasst.

Das Ergebnis zeigt 5 mögliche Hürden, die jemandem im Weg stehen, wenn er mit seinem Onlinekurs-Projekt beginnt.

Welche 5 Hürden das sind und wie man sie „umläuft“, erfährst du in dieser Episode des Podcasts.

Und wenn du schließlich den ersten Schritt machen willst, hol dir exklusive Infos zum Kurs.

Warteliste Kurs

Einige Dinge, über die wir in dieser Episode zu den Hürden sprechen

Sag uns deine Meinung

Wir laden dich herzlich in unsere Facebook-Gruppe ein. Lass uns dort auch deine Meinung zu dieser Frage wissen.

Die Frage an Dich: Vor welcher Hürde stehst du im Moment?

Hier geht es zur Gruppe, in der du auch viele andere Hörer triffst.

Weiterempfehlen

Hat dir diese Episode gefallen? Dann hilf uns bitte mit deiner Empfehlung weiter. Wir sind dir sehr dankbar für diese Unterstützung deinerseits.

Sehr hilfreich sind positive Bewertungen bei iTunes. Klick gleich weiter unten auf den iTunes-Link und gönne uns ein paar Sterne. Vielen Dank!

Den Podcast abonnieren

Dir gefällt, was du hörst? Das dürfte dich weiterbringen, denn ein eigenes Online Business oder ein Standbein im Internet ist nicht nur lukrativ, sondern macht auch Spaß. Mirko Dahlke und Christian Gursky besprechen mit dir hier, was im deutschsprachigen Markt für digitale Info-Produkte funktioniert und wie du mit deinem eigenen Onlinekurs erfolgreich sein kannst.

Du kannst unseren Podcast abonnieren, damit du keine Folge mehr verpasst:

Transkript

Mirko: Hallo, hallo, hallo, schön, dass du den Online-Business-Podcast hörst. Ich bin Mirko Dahlke, und dies ist der Podcast für alle, die wissen wollen, was im deutschsprachigen Markt für digitale Produkte funktioniert. Mit mir ist heute wieder Christian Gursky hier. Hallo Christian, wie geht es dir?

Christian: Hallo Mirko, sehr gut geht es mir, danke dir. Wie geht es dir?

Mirko: Prima, mir geht es auch sehr gut, vielen Dank.

Christian: Das freut mich. Ich habe ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil du in der letzten Episode hier der Alleinunterhalter gewesen bist.

Mirko: Zu Recht!

Christian: Wenn ich es auf meinem Smartphone richtig mitbekommen habe, ich habe unseren Podcast nämlich auch abonniert, dann hast du mit den Mythen und Irrglauben aufgeräumt, die man haben kann, wenn man über einen eigenen Online-Kurs nachdenkt. Hattest du denn eigentlich Spaß, so ganz alleine hier in unserem virtuellen Podcaststudio?

Mirko: Es war ein bisschen einsam ohne dich, zugegebenermaßen, aber du hast es ja vorgezogen, Urlaub zu machen, und dann auch noch ohne mich!

Christian: Das habe ich sogar sehr gerne gemacht.

Mirko: Das glaube ich dir!

Christian: Aber zum Thema zurück, Mirko. Nehmen wir an, du hast in der letzten Episode bei unserem Podcasthörer alle Mythen und Irrglauben ausradiert, dann sollte er nun motiviert sein und ans Werk gehen wollen. Und damit er nicht sofort wieder ausgebremst wird, will ich heute mit dir über die möglichen Hürden bei der Umsetzung des eigenen Online-Kursprojektes sprechen. Einverstanden?

Mirko: Ja, sehr gerne, ein durchaus wichtiges Thema. In früheren Episoden hatten wir bereits ausführlich besprochen, welche tolle Möglichkeiten Online-Kurse bieten. Und an dieser Stelle wollen wir nicht noch einmal en Detail darauf eingehen, aber wie bei vielen Projekten, die über eine durchaus längere Zeit laufen, stößt man fast zwangsläufig auf die eine oder andere Hürde.

Umso wichtiger ist es Christian und mir, dir, lieber Hörer, diese Hürden aufzuzeigen, damit sie für dich erst gar nicht zu einer Hürde werden können. Und um vielleicht im Bild zu bleiben, kannst du dann elegant um die Hürden herumlaufen, damit du eben nicht an der einen oder anderen Hürde scheiterst.

Christian: Super Idee. Allerdings finde ich, wäre es ziemlich anmaßend, wenn du, Mirko und ich uns jetzt hier einfach so hinsetzen und so tun würden, als hätten wir die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Deshalb macht es bei einem so individuellen und persönlichen Thema wie “mentale Hürden” auch wenig Sinn, wenn wir hier in dieser Episode nur über unsere Hürden sprechen, deine und meine Erfahrungen mit den Hürden analysieren würden, die wir am Anfang hatten.

Viel spannender ist es für unseren Podcasthörer wahrscheinlich, wenn wir eine Art Meinungsbild, eine Auswertung der Erfahrung von vielen anderen Online-Unternehmern machen könnten und dann praktisch über deren Erfahrungen sprechen würden.

Dann hätte unser Podcasthörer einen ausgewogenen und umfassenden Einblick in die möglichen, konkreten Hürden, auf die er dann stoßen kann, einfach, weil das Meinungsbild viel vielfältiger wäre, als wenn wir beide einfach nur in unserer Suppe baden würden.

Mirko: Ich kann dir gut folgen und denke auch, dass das eine Auswertung wäre, der man auf jeden Fall noch viel mehr vertrauen kann.

Christian: Das finde ich auch, und deswegen ist es auch ein Glücksfall – zwinker – dass erst vor kurzem 15 angesehene Online-Business-Experten auf unserem Blog zu Wort gekommen sind. Wer den Experten-Roundup-Post noch nicht kennt, der hat meiner Meinung nach ziemlich viel wertvolles Wissen und Einblick hinter die Kulissen anderer, bekannterer Menschen im deutschsprachigen Online-Markt verpasst.

Wenn du, lieber Podcasthörer diesen Experten-Roundup-Post noch nachlesen möchtest, dann findest du ihn auf www.deinonlinekurs.com, und dort eben im Blog.

Die 15 Experten, die wir befragt haben, hatte ich damals auch in einer Mail gebeten, uns zu berichten, was denn genau am Anfang ihre größte Hürde war. Und die Ergebnisse sind meiner Meinung nach wirklich aussagekräftig geworden. Deshalb auch an dieser Stelle nochmal, ich denke, auch in deinem Namen, Mirko, vielen, vielen Dank an die 15 Online-Experten, die an unserer kleinen Aktion teilgenommen haben, ich danke euch sehr!

Mirko: Ja, absolut, auch von meiner Seite aus vielen Dank von dieser Stelle. Absolut tolle Aktion, und wir sind wirklich froh, dass uns diese 15 Online-Experten auch mit ihrem Wissen weiterbringen und auch weitergebracht haben.

Unter anderem haben wir den Experten diese Frage gestellt: Was war für dich die größte Hürde auf dem Weg zum ersten eigenen Online-Kurs?

Und in dieser Episode wollen wir mit dir, lieber Podcasthörer, über die fünf größten Hürden sprechen, auf die diese 15 Experten damals, also zu der Zeit, als sie ihr erstes eigenes digitales Produkt erstellt haben, gestoßen sind. Wir wollen die Hürden mit dir analysieren und besprechen, wie du sie am besten erst gar nicht entstehen lässt oder wie du mehr oder weniger locker über sie hinwegspringen kannst.

Christian: Ja genau. Wir haben die Antworten auf diese Fragen, die Antworten, die die 15 Experten gegeben haben, auf ihre Kernbotschaft heruntergebrochen, so dass quasi jedem Experten eine persönliche große Hürde zugewiesen werden konnte.

Dann haben wir diese gleichartigen Hürden zusammengefasst und Cluster gebildet, wenn sie nämlich auf eine identische, gleichartige Ursache zurückzuführen waren.

Diese Antwortcluster, die entstanden sind, geben dann ein klares Bild beziehungsweise haben einen klaren Blick darauf ergeben, welche Hürden häufiger auftreten als andere.

Und genau das ist für dich, lieber Podcasthörer, hier und heute wichtig zu verstehen. Du wirst sicherlich auf Hürden treffen, und wir werden dich darauf vorbereiten, welche von ihnen es wahrscheinlich sein dürften. Denn unsere Auswertung hat klar ergeben, dass eine bestimmte Hürde deutlich gegenüber den anderen dominiert.

Sechs der 15 Experten haben nämlich eine bestimmte Hürde ganz besonders stark empfunden und mussten diese zuerst nehmen. Danach waren zwei weitere Hürden jeweils dreimal genannt worden, und noch zwei weitere Hürden wurden jeweils einmal genannt.

Wir haben also fünf Top-Hürden, sprich, die fünf größten Hürden heute für dich, die du kennen solltest. Man kann also schlussfolgern, lieber Podcasthörer, dass dir fünf Hürden möglicherweise im Weg stehen werden, jedoch ab heute nicht mehr, weil wir sie eben jetzt ausräumen werden.

Mirko, lass uns mal das Geheimnis lüften, welche die häufigsten Hürden sind, wenn man die Erfahrung der befragten Experten zugrunde legt.

Mirko: Ja klar, sehr gerne. Allerdings kann es auch gut sein, dass uns studierte oder nicht studierte Statistiker zuhören, und ihnen möchte ich noch gerne zurufen, dass die Auswertung natürlich nicht signifikant in ihrem Sinne ist. Aber das soll sie vielleicht auch gar nicht sein beziehungsweise, das konnte sie gar nicht sein, denn wir wollen einfach nur eine Tendenz aufzeigen, auf welche Hindernisse unser Podcasthörer wahrscheinlich stoßen wird.

Mit den 15 Experten haben wir außerdem ein, wie ich finde, recht weites Feld an Inhalten und Themen abgedeckt, so dass aus Sicht der Statistiker auch kein Bias entstehen konnte, um vielleicht mal in diesem Statistiker-Sprech zu bleiben.

Hier also unser Ergebnis. Die erste Hürde, du hattest es schon gesagt, die klare Nummer 1, wenn man so möchte:

Woher weiß ich, ob mein Produkt auch gekauft wird? Was ist damit gemeint?

Ich denke, ohne den Experten irgendetwas in den Mund zu legen, ist damit nicht so sehr die fehlende Idee selbst gemeint, dass sie also keine Idee hatten, mit was sie ihren eigenen Online-Kurs starten sollten, es ist vielmehr die Unsicherheit, ob diese Idee überhaupt am Markt gewollt ist, ob sie auf Nachfrage trifft.

Und diese Unsicherheit ist natürlich umso größer, je weniger Erfahrung man in diesem Bereich hat. Insbesondere beim ersten Kurs ist sie bei vielen besonders ausgeprägt, was auch dazu geführt hat, dass immerhin sechs Nennungen zu dieser Hürde geführt haben.

Und in der eigenen Vergangenheit hätten die Experten ihre Unsicherheit gerne erst gar nicht aufkommen lassen beziehungsweise hätten sie gerne verhindert, dass sie dadurch wertvolle Zeit verloren haben. Und die Lessons learnt, um es vielleicht mal so zu formulieren, heißt hier, die eigene Kursidee zu testen, testen, testen!

In der Rückschau ist bei der Einführung des eigenen Produkts für die Experten insbesondere wichtig gewesen, ihre Idee mithilfe einer Beta-Gruppe zu testen. Dies ist sicher eine etwas aufwändigere Art des Testens, dafür ist es aber auch eine Methode, die dir als Kursersteller ein extrem hohes Maß an Sicherheit gibt.

Und übrigens, die eigene Nische zu finden, ist der erste Schritt, seine optimale Idee zu finden und diese dann auch zu testen. Und diese Hürde ist hier ganz klar der Spitzenreiter.

Und wenn du, lieber Podcasthörer, dir vielleicht jetzt die Frage stellst, wie du das genau machen kannst, dann können wir dir an dieser Stelle helfen, denn Christian und ich haben dir hierzu eine Hilfe erstellt, und es lohnt sich auf jeden Fall, das Arbeitsblatt hierzu herunterzuladen und anzuschauen. Du findest es unter www.deinonlinekurs.com/gratis, wie eigentlich auch immer alle anderen unserer gratis Produkte.

Christian: Wunderbar, danke dir, Mirko, dass du die erste Hürde so gezielt und gekonnt ausgewertet hast, so dass wir alle wissen, dass die Idee und das Testen der Idee eigentlich im Zentrum stehen sollte, um die größte Hürde gar nicht erst als Hürde zu empfinden.

Die zweite Hürde, die genannt wurde, ist, dass man sich entweder nicht genug als Experte für sein Thema fühlt oder aber ständig das Gefühl hat, die Dinge erst perfekt machen zu müssen, bevor man sie an andere weitergeben kann.

Das sind, lieber Podcasthörer, zwei der Mythen, die Mirko letzte Woche erläutert hat, und sie halten dich im schlimmsten Fall davon ab, dein eigenes Projekt überhaupt erst anzufangen. Und das wäre wirklich ärgerlich, denn du hast bestimmtes Wissen und Können, das andere Leute brauchen und haben wollen, und ich, Christian, fände es besonders ärgerlich, wenn du wegen solcher Mythen gar nicht erst anfängst, dein Online-Kursprojekt zu beginnen, zu realisieren, sondern die ganze Zeit nur passiv am Spielfeldrand stehst. Und das wurde eben in dieser Expertenumfrage nochmal bestätigt, dass es ein oft empfundenes Gefühl gibt, die Sache erst noch perfekt machen zu müssen oder gar nicht genug Experte zu sein.

Die Erkenntnis aus dieser zweiten Hürde ist, dass einem entweder der eigene Perfektionismus im Weg steht und man dadurch eine ganze Menge Zeit verliert, dass man das Projekt im schlimmsten Fall sogar ganz links liegen lässt oder eben, dass man das Gefühl hat, kein Experte zu sein. Beides ist mit Verweis auf die letzte Episode, die Mirko alleine als Solo-Episode gemacht hat, einfach nur großer Quatsch!

Mirko: Genau, “Quatsch” streichen wir mal, wir sagen weiterhin “Mythos”. Die dritte Hürde haben wir in unserem Cluster als “falsche Herangehensweise” beschrieben, und die knüpft eigentlich recht schön daran an, weil auch die beiden Mythen, die du gerade noch genannt hattest, eigentlich mit der jeweiligen Person selbst zu tun haben.

Und bei dieser dritten Hürde, der falschen Herangehensweise, haben uns in der Rückschau unsere 15 befragten Experten anvertraut, dass sie den Fehler gemacht haben, nicht mit der richtigen inneren Haltung an das Thema herangegangen zu sein. Sie sagen auch, dass es an Ihnen selbst gelegen hat. Der Berg an Arbeit habe sie abgeschreckt.

Klar, hinterher ist man immer schlauer, und wie du hörst, geht es auch aus heutiger Sicht den Experten so, klar. Aber wenn man sich bewusst macht, dass es sich bei einem Online-Kurs auch um ein langfristiges Projekt handelt, wird es eben deutlich einfacher. Der Blickwinkel ändert sich, und aus diesem heraus kann man das Thema natürlich viel besser angehen. Und du, lieber Hörer, musst es einfach als Investition ansehen und dir dafür eben auch entsprechend Zeit nehmen.

Ich weiß nicht, in welcher Episode es war, aber Christian und ich hatten einmal von der Internet-Immobilie gesprochen, also dein eigener Kurs als Investition, der zukünftig Ertrag für dich abwirft. Wie eine Immobilie, aber hier eben die Analogie zur Internet-Immobilie.

Und ein schöner Vergleich war von einem der 15 Experten, dass der Aufwand vergleichbar ist mit dem Schreiben eines Buches, aber am Ende hast du ein fertiges Produkt in Form deines digitalisierten, wertvollen Wissens. Und wenn man sich das vor Augen führt und als innere Haltung, wenn man so möchte, verinnerlicht, dann kann man diese dritte Hürde, nämlich die falsche Herangehensweise, eigentlich gut überspringen, um auch hier im Bild zu bleiben.

Christian: Genau, richtig. Es ist einfach sehr motivierend, und dann hat man gleich das Mindset, zu sagen, man macht es nicht für heute, sondern für morgen und übermorgen und überübermorgen und überüberübermorgen und überüberüberübermorgen und so weiter.

Die vierte Hürde, die unsere Experten genannt haben, war, dass ihnen eine erprobte Anleitung, ein Roter Faden gefehlt hat, als sie begonnen haben, mit ihrem Online-Kursprojekt an den Markt zu gehen.

Eine Expertin erzählte sogar, dass sie am Anfang nicht wusste, was denn überhaupt der erste Schritt sein sollte. Nicht einmal der erste Schritt war ihr offensichtlich, und ich denke, das geht vielen so, die mit einem Online-Kursprojekt ohne fremde Hilfe, ohne Roten Faden, ohne Anleitung starten.

Ich sage es jetzt mit meinen Worten: Diese Expertin in ihrem Thema saß top motiviert an ihrem Schreibtisch, wollte unbedingt einen eigenen Online-Kurs, tat aber nichts, weil ihr einfach kein erster Schritt in den Sinn kam. Sie wusste, dass einige Dinge zu erledigen sein würden, dass es nicht von heute auf morgen erledigt sein würde, aber sie konnte noch nicht einmal den ersten kleinen Schritt machen.

Damit dir, lieber Podcasthörer, das nicht passiert, ist es wichtig, dass du dich nicht nur für dein Online-Kursprojekt entscheidest und das richtige Mindset annimmst, sondern dir auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung besorgst, einen erprobten Roten Faden.

Dann brauchst du dich nur noch an diesem Roten Faden, an dieser Anleitung entlanghangeln und musst dir nicht mehr jedes Mal aufs Neue überlegen, was denn jetzt der richtige nächste Schritt wäre. Und natürlich solltest du dir diese Schritt-für-Schritt-Anleitung nur von jemandem holen, dem du auch vertraust, das ist klar.

Mirko: Kommen wir zur fünften und letzten Hürde. Zuletzt könnte es eben auch so sein, dass du, wenn du mit deinem eigenen Projekt beginnst, dich sofort fragst, wie du die Technik in den Griff bekommen kannst. Dass das notwendig ist, ist unbestritten. Und es ist natürlich extrem hilfreich, wenn man sich sehr gut in der Technik auskennt.

Gerade bei einem digitalen Produkt ist das sogar unerlässlich.

Aber eines ist uns an dieser Stelle besonders wichtig: Die Technik solltest du nicht zuallererst in Angriff nehmen, da man sich hier, wie die Hürde beweist, sehr leicht verzetteln kann. Das haben wir auch schon in der Episode 4 recht deutlich gemacht, wenn ich mich richtig erinnere.

Die Technik ist etwas, womit du dich sicherlich ausgiebig beschäftigen musst, aber erst, wenn du deine Kursinhalte schon fertig hast. Solltest du also die Neigung verspüren, dich in die verschiedenen Tools einarbeiten zu wollen, bevor deine Kursinhalte fertig sind, dann ist aus unserer Sicht Vorsicht geboten. Denn deine Kursinhalte stecken vermutlich heute noch in deinem Kopf, und da kannst eben nur du selbst sie herausholen und kein anderer.

Die Technik können auch andere für dich lösen, nämlich Kurse oder Dienstleister. Aber am Anfang solltest du dich wirklich auf die Dinge fokussieren, die du unbedingt selbst erledigen musst, bei denen du dir keine externe Hilfe holen kannst, sei es durch gute Bekannte und Freunde oder auch durch bezahlte Dienstleister.

Es gibt eben Themen wie hauptsächlich den Kursinhalt, den du selbst aus deinem Kopf extrahieren und erst einmal aufs Papier bringen oder digitalisieren musst.

Christian: Wunderbar, danke dir, Mirko. Das waren also die fünf möglichen Hürden, die du, lieber Podcasthörer, höchstwahrscheinlich erleben wirst, nicht alle, aber vielleicht eine, vielleicht zwei.

Denn die von uns befragten Experten sind den Weg, den du noch gehen musst, schon gegangen und können deshalb aus ihrem eigenen Leben berichten, was passieren wird. Eine Frage dürfte auf jeden Fall jetzt in deinem Kopf herumschwirren, und ich möchte sie kurz aufgreifen. Was ist denn nun, wenn ich befürchte, an einer dieser genannten Hürden auch zu scheitern? Nicht nur, dass sie mir begegnet, sondern dass ich tatsächlich endgültig daran scheitern werde? Was soll ich tun?

Mirko und ich arbeiten an einem eigenen digitalen Produkt, und da werden wir diese fünf Hürden auch aufgreifen und dir einen Roten Faden liefern, damit diese Hürden gar nicht erst entstehen.

Falls du jetzt also motiviert bist, mit deinem eigenen Online-Kursprojekt zu beginnen und du dich nicht von den Hürden aufhalten lassen willst, dann solltest du in Erwägung ziehen, bei unserem digitalen Produkt mit von der Partie zu sein.

Wenn dich das also näher interessiert, dann kannst du dich auf www.deinonlinekurs.com/kurs auf die Warteliste eintragen. Mirko und ich informieren dich dann sofort, wenn wir mehr zu dem Angebot weitergeben können. Und so, wie ich Mirko kenne, schickt er dir vielleicht auch mal das eine oder andere Katzenbild.

Mirko: (Lacht) Möglich, mal sehen.

Christian: Noch ein ganz kurzer Disclaimer. Wir bedanken uns herzlich bei den 15 Experten für ihre offenen und ehrlichen Antworten. Wir ziehen unseren Nutzen aus diesen Antworten, indem wir deren größte Hürden in unserem digitalen Angebot, in unserem digitalen Produkt insofern aufgreifen, dass wir dir, lieber Podcasthörer, eine Lösung dafür bieten.

Ich möchte aber nicht, dass wir so verstanden werden, dass diese 15 Experten Testimonials oder Werbeträger für unser Angebot sind, sondern es ist genau umgekehrt, wir sind zu Dank verpflichtet, denn wir haben von den Erfahrungen der 15 Experten gelernt. Lass uns die fünf Hürden kurz zusammenfassen und uns dann verabschieden. Mirko, möchtest du die fünf Hürden zusammenfassen?

Mirko: Okay, wir hatten gesagt, dass sie absteigend sortiert sind, was die Häufigkeit der Nennungen anbelangt. Die erste Hürde, unsere klare Nummer 1, woher weiß ich, ob mein Produkt auch gekauft wird? Die zweite Hürde: Ich muss perfekt sein, ich bin kein Experte. Die dritte Hürde war die falsche Herangehensweise, also die falsche innere Haltung zu dem Thema. Mit der vierten Hürde hatten wir bezeichnet, keine Anleitung gehabt zu haben oder keinen Roten Faden. Und die fünfte und letzte Hürde war die Technik, die für einen Experten auch eine Hürde dargestellt hat.

Das waren nochmal kurz genannt die fünf Hürden, die uns die 15 Online-Experten, wenn man so möchte, ins Buch diktiert haben, aus ihrer eigenen Erfahrung.

Und mit diesen fünf Hürden möchte ich mich dann verabschieden.

Danke ganz herzlich fürs Zuhören, ich hoffe, dass es dir erstens Spaß gemacht hat und dass du zweitens auch einiges gelernt und diese fünf Hürden für dich verinnerlicht hast. Und vielleicht, Christian, besorgst du dann die Verabschiedung. Ich sage schon mal tschüss in die Runde.

Christian: Ja wunderbar. Mein Hinweis nochmal, wer sich näher dafür interessiert, was da bei uns an digitalem Angebot kommen wird, der ist auf www.deinonlinekurs.com/kurs richtig aufgehoben. Und auch ich bedanke mich fürs Zuhören und wünsche noch einen angenehmen und produktiven Tag. Tschüss.

Gratis Insider | Jetzt Newsletter abonnieren!

Facebook Ads, Digitale Produkte, Online Business

Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Abmelden jederzeit möglich.